Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. DETAILS ANZEIGEN
Contact Arrow
Kontakt

Berlin

(030) 32 77 59 - 0

Hamburg

(040) 854 02 88 - 0

Mail

info@az-personalkonzepte.de

Visual az GmbH a bis z 2 Visual az GmbH a bis z 2
Icon A bis Z

Sünden in der Probezeit

Marie-Christin Ernst | 5. Mai 2017

Quelle: Andreas Riedel

Die ersten sechs Monate im Unternehmen können herausfordernd sein. Die Kollegen sind neu und fast nichts ist so, wie man es gewohnt ist. Nicht jeder Arbeitnehmer kann damit umgehen. Das bestätigt die Tatsache, dass fast jedes fünfte Arbeitsverhältnis noch in der Probezeit beendet wird. Wir haben Ihnen einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen in den ersten Monaten helfen sollen.

Wir haben Tipps für Sie zusammengestellt, die Ihnen helfen können, die ersten Monate erfolgreich zu meistern.

Tipp 1: Unternehmenskultur

Schauen Sie in Ihren ersten Wochen im neuen Job, in welchem Takt im Unternehmen gespielt wird. Welche Rolle nehmen Ihre Kollege ein, wie verhält sich Ihr Chef und nach welchen Regeln verläuft die Kommunikation untereinander? Mischen Sie sich nicht überall ein und versuchen Sie nicht sofort das bestehende System zu verbessern – auch wenn Sie es tatsächlich besser wissen. Seien Sie geduldig und versuchen Sie, Ihre Vorschläge erst einmal mit Kollegen zu besprechen, bevor Sie zu Ihrem Chef gehen. Als rücksichtsloser Einzelkämpfer werden Sie sich sonst im Unternehmen keinen guten Namen machen.

Tipp 2: Kommunikation

Um Ideen einzubringen, brauchen Sie Menschen, die hinter Ihnen stehen. Versuchen Sie daher ein neues Netzwerk aufzubauen, denn das Wissen Ihres Netzwerks wird Ihnen helfen. Finden Sie heraus, wer welche Informationen hat, wer Entscheidungen trifft, Sie bei Problemen unterstützen kann und zu wem Sie besser Abstand halten sollten.

Wegen eines Verkehrsunfalls oder Problemen mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln zu spät ins Büro zu kommen, kann passieren. Doch zwei Dinge sollten Sie berücksichtigen: Zum einen, melden Sie sich bei einem Kollegen oder Vorgesetzten, wenn es zu erheblichen Verspätungen kommt. Zum anderen, verlassen Sie nicht zu früh das Büro, wenn Ihre Kollegen noch in ihren Projekten schwitzen und Ihre Hilfe benötigen können.

Tipp 3: Feedback

Ihre Probezeit ist nicht nur dafür da, sich zu profilieren. Nutzen Sie sie auch um Feedback von Ihrem Chef einzuholen. Denn kurz vor Ablauf der sechs Monate kann es schon zu spät sein. Wenn Sie nach den ersten drei Monaten Rückmeldung erhalten, haben Sie so die Chance, etwas zu ändern und Sie wissen genau, was von Ihnen erwartet wird.

In vielen Unternehmen gibt es ganz klare Kommunikationsregeln. Halten Sie sich daran. Wenn der Chef gesiezt wird, brechen Sie diese Regel nicht, indem Sie sich allzu kumpelhaft verhalten. Auch penetrantes Siezen kommt bei Kollegen nicht gut, wenn untereinander geduzt wird.

Tipp 4: Flurfunk

Auch was den Flurfunk betrifft, sollten Sie sich zurückhalten. Er ist im Arbeitsleben nicht wegzudenken, um jedoch nicht negativ aufzufallen oder sich selbst zum Objekt der Begierde in den Kaffeeküchen zu machen, verzichten Sie auf Ihre Beteiligung.

Sollte Ihr aktueller Job trotz aller Verhaltensrichtlinien nicht Ihren gewünschten Erwartungen entsprechen, hinterlassen Sie keine verbrannte Erde. Lassen Sie Ihre aktuellen Kollegen nicht von einem Tag auf den anderen hängen und lästern Sie nicht in Vorstellungsgesprächen über Ihren alten Arbeitgeber. Ist Ihr Ruf in der Branche erst einmal beschädigt, braucht es viel Zeit und Energie, diesen wieder aufzubauen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg im neuen Job!

Ihre Meinung

Kommentare

Keine Kommentare bislang.

Newsletter

Icon Recruiting

Gute Jobs

Icon Consulting
Icon Coaching
Icon Youngster