Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. DETAILS ANZEIGEN
Schließen-Button
Contact Arrow
Kontakt

Berlin

(030) 32 77 59 - 0

Hamburg

(040) 854 02 88 - 0

Mail

info@az-personalkonzepte.de

Visual az GmbH a bis z
Icon A bis Z

Das perfekte Anschreiben

Marie-Christin Ernst | 20. Dezember 2016

Bewerbung Quelle: Pexels

Frech kommt weiter. Im Anschreiben sollen Bewerber für sich werben und neugierig auf ihren Lebenslauf machen.

Stelle Dir einmal vor, du wärst Personalreferent in einem Unternehmen und bekommst jeden Tag 40 bis 50 Bewerbungen per Mail zugesandt. Du müsstest täglich Anschreiben lesen, Lebensläufe sichten – und letztendlich entscheiden, wer zum persönlich Gespräch eingeladen wird. Vor dir liegt eine Bewerbung, in der sich der Kandidat folgendermaßen vorstellt:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

mit den beigefügten Unterlagen bewerbe ich mich bei Ihnen als Marketingreferent, da ich mich schon lange für Ihr Unternehmen interessiere“.

Ein zweiter Bewerber beginnt sein Anschreiben mit folgendem Satz:

„Sehr geehrter Herr Krüger,

kreative Ideen, Spaß am Texten und Überzeugungsfähigkeit im Kundenkontakt kennzeichnen meinen Arbeitsstil. Deshalb finden Sie mit mir die ideale Besetzung für die Stelle des Marketingreferenten.“

Welchen Einstieg findest du interessanter und nach welchen Sätzen hast du mehr Lust, auch den Rest des Schreibens zu lesen? Uns gefällt die zweite Variante besser. Denn mit dem Anschreiben sollen Bewerber für sich – wie für eine Marke – werben. Die meisten Bewerber verleiten die Mitarbeiter der Personalabteilung lediglich zum Gähnen. Ihre Texte sind zu detailliert, zu lang und zu ausschweifend.

Das Anschreiben soll Interesse wecken

Ein Anschreiben soll ausdrücklich kein ausformulierter Lebenslauf sein. Berufliche Stationen und Qualifikationen gehören stichwortartig in den Lebenslauf, haben im Anschreiben dagegen nichts zu suchen. Im Anschreiben sollen Bewerber das Interesse der Personalentscheider wecken und ihnen klar machen, was sie als potenzielle neue Mitarbeiter zu bieten haben. Wie in der Produktwerbung gilt es, für sich ein Alleinstellungsmerkmal herauszuarbeiten. Dabei können Freunde helfen. Frage deine Freunde doch mal, was sie an dir besonders finden und an dir schätzen. Die dann genannten persönlichen Eigenschaften kannst du – so wie im Beispiel gezeigt – im Einleitungssatz verwenden.

Das Anschreiben soll neugierig machen. Ziel ist es schließlich, dass der Bewerber zum Interview eingeladen wird. Deswegen raten wir, das Anschreiben in drei Absätze mit jeweils maximal drei Sätzen zu gliedern.

Der richtige Aufbau deines Anschreibens

Im ersten Absatz wirbst du für dich mit deinen Alleinstellungsmerkmalen.

Im zweiten Absatz gehst du auf die Anforderungen des Unternehmens ein und schreibst, welche fachlichen Vorteil du deinem neuen Arbeitgeber bringst. Unser Tipp: Gehe ganz gezielt und selbstbewusst auf einzelne Fähigkeiten ein, die zur ausgeschriebenen Stelle passen, z.B.: „Ich kann verkaufen und werben. Und da Vertrieb und Marketing für mich Hand in Hand gehen, möchte ich meine Fähigkeiten in diesen Bereichen auch in Ihrem Unternehmen unter Beweis stellen.“

Im dritten Absatz solltest du dem Arbeitgeber „Honig um den Bart schmieren“ und kurz erwähnen, was dich an dem Unternehmen reizt. Dafür musst du die jeweilige Unternehmensphilosophie recherchieren und darauf eingehen. Beispiel: „Mit Audi verbinde ich Unternehmenswerte wie Pioniergeist, Innovation und Karriere-Perspektiven – auch im internationalen Bereich. Damit kann ich mich identifizieren und verspreche mir davon, meine Neugier ausleben zu können und eigenverantwortlich an der ständigen Weiterentwicklung der Marke Audi mitzuarbeiten.“

Im Abschluss-Satz des Anschreibens solltest du Begriffe wie „Ich hoffe“ oder „Ich würde mich freuen“ etc. unbedingt vermeiden. Das wirkt zu passiv. Besser ist ein Satz wie „Einen ersten Eindruck von mir und meiner Motivation habe ich Ihnen gegeben. Bitte überzeugen Sie sich von mir und meinen Fähigkeiten in einem persönlichen Gespräch.“

Das alles zusammen macht neugierig auf dich und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Personaler dann auch deinen Lebenslauf liest.

Wenn du Hilfe beim Erstellen deines interessanten Anschreibens brauchst, dann melde dich bei Christian Kersten unter mailto:kersten@az-personalkonzepte.de | 030 32 77 59 58.

Ihre Meinung

Kommentare

Keine Kommentare bislang.

Newsletter

Icon Recruiting

Gute Jobs

Icon Consulting
Icon Coaching
Icon Youngster