Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. DETAILS ANZEIGEN
Schließen-Button
Contact Arrow
Kontakt

Berlin

(030) 32 77 59 - 0

Hamburg

(040) 854 02 88 - 0

Mail

info@az-personalkonzepte.de

Visual az GmbH a bis z
Icon A bis Z

Körpersprache im Vorstellungsgespräch

Anette Frisch | 1. Oktober 2015

Quelle: Andreas Riedel

Die meisten Bewerber verwenden viel Zeit und Energie darauf, sich inhaltlich optimal auf Vorstellungsgespräche vorzubereiten. Das ist wichtig und richtig! Da jedoch der Inhalt dessen, was wir sagen, nur 7 % vom Gesamteindruck ausmacht, die Körpersprache hingegen einen Anteil von 55 % hat, ist es wichtig, sich auch in dieser Hinsicht optimal zu präsentieren.
(Unsere Stimme macht übrigens die restlichen 38 % aus.)

Hier einige Tipps, auf welche Aspekte Sie bei Ihrer Körpersprache achten sollten:

  1. Händedruck:
    Der erste Kontakt mit Ihrem Interviewer ist in aller Regel die Begrüßung mit Händedruck. Und dieser sagt einiges über Sie aus. Achten Sie darauf, dass Ihre Hände möglichst trocken sind (ggf. ein Stofftaschentuch in der Tasche bei sich tragen) und Ihr Händedruck weder zu fest noch zu lasch ist. Tipp: Den perfekten Händedruck kann man wunderbar mit Freunden und Familie üben.
  2. Blickkontakt:
    Ein offener Blick zeugt von Interesse und Respekt. Halten Sie Blickkontakt mit Ihrem Gegenüber. Das vermittelt Selbstbewusstsein und Professionalität. Und sprechen Sie den Interviewer ab und zu mit Namen an, denn unseren Namen hören wir Menschen gerne.
  3. Haltung:
    Achten Sie während des Gesprächs auf Ihre Sitzposition. Diese sollte weder verkrampft noch betont locker sein. Sitzen Sie aufrecht, aber nicht steif, und halten Sie Ihre Hände so, dass diese sichtbar sind (also nicht im Schoß verschränken). Lehnen Sie sich leicht nach vorn in Richtung Ihres Gesprächspartners – das vermittelt Interesse und Engagement.
  4. Gestik:
    Setzen Sie Ihre Gestik eher sparsam und vor allem bewusst ein. Gestikulieren Sie nicht hektisch und achten Sie darauf, sich nicht ständig ins Gesicht, an den Hals oder in die Haare zu greifen. Das wirkt unsicher.

Alle genannten Tipps sind Richtwerte, also halten Sie sich nicht sklavisch daran. Wichtig ist, dass Sie trotz allem authentisch bleiben. Dann sollte einem erfolgreichen Gespräch nichts im Wege stehen.

Ihre Meinung

Kommentare

Axtschmiede | 30. April 2018

Die meisten Menschen übernehmen durch reine Nachahmung viele automatisierte Gesten ihrer Umgebung oder Kultur ohne wirklichen inneren Bezug.
Je spontaner wir aber sind oder wieder werden desto natürlicher ist unser Gesamtausdruck und man glaubt es kaum desto ehrlicher und offener und authentischer werden wir. Konflikte können so viel schneller gelöst werden und wir haben sichtlich mehr Spaß am Leben.

Newsletter

Icon Recruiting

Gute Jobs

Icon Consulting
Icon Coaching
Icon Youngster